Navigieren / suchen

Chris Crisis – Pop, Rock und Unterhaltung, Samstag, 15. Feb.

Einlass 20Uhr,   Eintritt 6

EuroReservierung:  Tel. Hans, 05541/9540199    oder email Penny  cornpickers@gmail.com  oder www.cornpicker.de

Chris Crisis ist in der Region kein ganz unbekannter, wenn man zu den Besuchern der Irish Pubs in Kassel oder Göttingen gehört. Hier unterhält er regelmäßig die Gäste mit Gesang, Gitarre und seinem Charme. Der gebürtige US-Amerikaner, der in den 80er Jahren in den Staaten zuerst in verschiedenen Bands und dann solo Musik gemacht. Es hat ihn dann nach Deutschland verschlagen, wo er nun neben eigenen Songs gern auch Lieder aus dem Bereich Rock (von den 70er bis heute) über Blues und auch aus dem Bereich Country covered. Zu den Stücken weiß er auch unterhaltsame Geschichten zu erzählen. Sein Gitarrenspiel ist trotz der verschiedenen Stilrichtungen stilsicher und mit seiner warmen etwas rauchigen Stimme bringt er die Songs ob altbekannt oder modern immer wieder zum leben.

Chris Crisis

Bourbon Blues – Samstag, 22 Feb. 20Uhr


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72

Druckvoller, dreckiger Bluesrock ist das Markenzeichen der Göttinger Bourbon Bluesrock Band. Dabei bedienen sie sich sowohl im klassischen Blues wie im Bluesrock der 70er Jahre, ohne an den Vorbildern zu haften.
Songs im Stil von Rory Gallagher, Stevie Ray Vaughan, Gary Moore und Freddie King sowie eigene Songs fließen in das Repertoire der Band mit ein. Sie verstehen sich nicht als Blues Coverband, sondern interpretieren die Songs ihrer Vorbilder auf ihre eigene Art.

SONY DSC

Infos, Bilder, Videos und Termine findet man unter: www.bourbonbluesrock.de

Einlass 20Uhr,   Eintritt  6 Euro

Reservierung:  Tel. Hans, 05541/9540199    oder email Penny  cornpickers@gmail.com  oder www.cornpicker.de

 

Majiken, Sonntag 23 Feb. 17.00


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72
Majiken 2014 photo Margarete Kell

MAJIKEN
www.majiken.de

Majiken ist Kenny Legendre, Jahrgang 1957, kam schon vor  über 30  Jahren aus den USA in das
schöne  südwestliche  Deutschland  und  betrieb,  was  er  augenzwinkernd  „die
Rückwärtskolonisation“  nennt.  Er  hat  sich  in  der  Region  um  Bad  Kreuznach  in
verschiedenen  Coverbands  als  Gitarrist  und  Sänger  einen  Namen  erarbeitet,  und
„nebenbei“ eine Karriere als Manager für eine globale Automobilfirma gemacht. 2007
entschied  er  sich,  die  Welt  der  Großindustrie  zu  verlassen,  um  fortan  seine
Leidenschaft,  die  Musik,  zur  Profession  zu  machen.   In  erster  Linie  als  Musiker,  aber
auch als Produzent mit eigenem Plattenlabel (Praxis Gelender Records), Tontechniker
und Veranstalter.
Majiken  ist  schon  lange  kein  unbeschriebenes  Blatt  mehr  in  der   Folk –  und
Singer/Songwriterszene und das verdankt er nicht zuletzt der unbändigen Lebensfreude,
die aus seinen Augen blitzt, die mit jedem sonoren Lachen erklingt und die ihn voller
Energie über die Bühne hüpfen lässt. Doch bei allem Joie de vivre, Majiken verleugnet
nie die andere Seite des Lebens und egal ob er mit seiner Stimme die „Leichtigkeit des
Seins“  hervorzaubert,  oder  Mitgefühl  und  Schmerz  erahnen  lässt,  er  ist  sich  selbst
immer treu, nichts ist vorgetäuscht und kein Zuhörer bleibt unberührt.
Ein  Besuch  seiner  Website  www.majiken.de  gibt  Aufschluß  über  seine  verschiedenen
Aktivitäten und Termine.

Einlass 17Uhr,   Eintritt  8€ Euro

Reservierung:  Tel. Hans, 05541/9540199    oder email Penny  cornpickers@gmail.com  oder www.cornpicker.de

 

 

Crosswind – Freitag 2.Mai


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72
Crosswind   http://www.crosswind-music.de/
so heißt eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish Folk Szene. Mit musikalischem Talent, ausgefeilten Arrangements und beeindruckender Bühnenpräsenz touren die vier Musiker seit 2012 durch Deutschland, wo sie regelmäßig ausverkaufte Konzertsäle vorfinden und ein begeistertes Publikum zurücklassen.  Auf der Bühne ist Crosswind eine Begegnung zweier Duos.
Béatrice Herrmann undMario Kuzyna spielen seit vielen Jahren zusammen. Mit Marios ausdrucksvollen, unverfälschten Stimme, seinem druckvollen Gitarrenspiel und Béatrice‘ virtuoser Begleitung auf der Fiddle, konnten sie sich schon früh eine große und treue Fangemeinde erspielen. Ihr Repertoire umfasste dabei hauptsächlich Songs aus Irland – ruhige Balladen und solche, die zum Mitsingen anregen. Stefan Decker und Sebastian Landwehr kommen beide aus Bonn, der Irish Folk Hochburg Deutschlands. Auf wöchentlichen traditionellen Sessions konnten beide über Jahre ein großes Repertoire an irischen Tunes aufbauen und haben sich zu wahren Könnern auf ihren Instrumenten entwickelt.
Songs und Tunes – die Band führt diese beiden Facetten der irischen Musik zusammen wie keine zweite in Deutschland und hat so einen völlig neuen gemeinsamen Bandsound entwickelt. Darin wechseln sich liebevoll arrangierte Songs mit mitreißenden Tunes ab, dargeboten auf den, für den Irish Folk typischen, Instrumenten wie Fiddle, Irish Flute, Tin Whistle, Button Box, Concertina und Gitarre. Zwischendurch kann sich der Zuhörer bei ruhigen Balladen und zweistimmigen Gitarrenarrangements erholen, nur um kurz darauf wieder das Tanzbein zu schwingen.
Foto Crosswind

Irish Pub Atmosphäre im Hühnerstall

Nach einem tollen Konzert mit Gregor Kilian und Joe Pentzlin, bei dem nicht nur eine Menge Gäste gekommen waren sondern auch eine tolle Stimmung war, verwandelten wir den Hühnerstall am vergangenen Sonntag kurzerhand in einen Irish Pub. Die Gewinner des Deuteschen Rock und Pop Preises im Bereich Folk die Band Fleadh spielten für unsere Gäste fast komplett akustisch. Lediglich der aus Irland stammende Sänger oder ein anderer Hauptgesang wurde durch ein Mikrofon verstärkt. Es gab irisches Bier und Hans hatte einen Irish Stew zubereitet. Somit fehlte nichts für einen irischen Abend. Eine Mischung aus Balladen und tanzbaren Melodiestücken präsentierte Fleadh mit einem abwechslungsreichen Programm. Eine Besonderheit war u.a. der irische Dudelsack, der von Frank Weber gespielt wurde. Dieses Instrument bekommt man nicht sehr oft zu sehen. So mussten Fleadh auch zwei mal Zugaben spielen, bevor sie sich wieder auf den Heimweg nach Süddeutschland machten. Nicht ohne die Möglichkeit zu verabreden, bald einmal wieder nach Mielenhausen zu kommen.

 

Hermann Lammers Meyer – Hautnah Samstag, 29. März


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72

 

DSCF0277 carlo

 

Hermann Lammers Meyer www.hermannlammersmeyer.de/, Country Musik von feinsten. Samstag, 29 März, Einlass 20 Uhr, Eintritt 9€, Reservierung 05546/ 999111, oder cornpickers@gmail.com, oder www.cornpickers.de

Wer ist Hermann Lammers Meyer? Nahezu jeder in Deutschland, der sich ein wenig für Country Musik interessiert (und sogar die, die normalerweise keine Country Musik hören), hat den Namen – gemeinsam mit der Band „Emsland Hillbillies“ – schon einmal gehört.

Aber nicht jeder weiß, was Hermann Lammers Meyer wirklich so speziell macht. Er ist DER Geheimtip-Country Star in Deutschland. Es gibt niemanden, der so ist wie er und das wiederum macht ihn so einzigartig in seinem Genre. 

Als junger Mann war er so von der damalige Revolutionär Einwicklungen in Texas Country Musik fasziniert, daß er in den 70ern nach Texas reiste, um ein Teil dieser Ära zu sein. Wieder und wieder ging es nach Texas auch mit seiner Band. Sie haben mit vielen Größen aus der Austin Region gespielt – mitten im Zentrum des Geschehens.

In Nashville wandelte sich Country gerade zu sehr kommerzieller Musik während in Texas alles zu den Wurzeln zurück fand. Eine Fusion von Folk-Country sowie der “Counterculture” Musik, die sich an den West und Ostküste der Staaten entwickelt hatte. Man nannte es Outlaw Country. Und Hermann war im Zentrum davon.

 Er brachte seine eigenen Erfahrungen mit nach Deutschland, behielt seinen Stil im Fokus und perfektionierte ihn. Seitdem folgte er weiterhin nur seinen eigenen Visionen und sang seine einen Songs, spielte seine Pedal Steel, seine Gitarre und erzählte seine Geschichten, entweder mit seiner Band oder auch „solo“. Auf welche Weise auch immer, seine Shows sind einzigartig und unvergesslich. Man sollte keine verpassen.

 

 

Deep River – aus Hann Münden; Samstag 8. Feb.


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72

DEEP RIVER —  Super Trio aus Hann Münden  http://www.reverbnation.com/deepriver7 , www.deepriver.eu

Einlass 20Uhr,   Eintritt  5 Euro

Reservierung:  Tel. Hans, 05541/9540199    oder email Penny  cornpickers@gmail.com oder www.cornpicker.de

Endlich wächst zusammen, was eigentlich nicht zusammengehört.

Ein Metal Gitarrist mit Grabesstimme, ein Country geschulter Singer/ Songwriter
und eine jugendliche Soul Diva haben sich entschieden zusammen Musik zu
machen.
Quasi nichts weniger, als die Geburt einer neuen Stilrichtung, obwohl es ja
eigentlich alles schon mal gab….
Begonnen haben die drei mit ihrem Projekt im Sommer 2013, jetzt stehen nach
intensiven Proben und den Aufnahmen für eine 6-Track EP die ersten Auftritte
an.
Ihre Musik bewegt sich irgendwo zwischen Singer/Songwriter und Indie Folk mit
kleinen Ausfügen in Richtung Gospel und Soul. Zwei Gitarren und drei
Stimmen, mehr brauchen “Deep River ” nicht um ihren eigenen Stücken und
ausgewählten Cover Versionen von Künstlern wie Leonard Cohen, William
Fitzsimmons oder Velvet Underground ihre ganz eigene Note zu geben.
Dabei schlagen sie oft in einem Song einen erstaunlichen dynamischen Bogen von
Verzweifung zu Harmonie von Liebe zu Wut und wieder zurück.
Getragen wird der „Deep River“ Sound von drei sehr unterschiedlichen, aber
bestens harmonierenden Stimmen, denen die beiden Acoustic Gitarren die
rhythmische und melodische Grundlage geben.

Deep River Presse1

Rudi Tuesday Band, Freitag 31.Jan.


Warning: json_encode() expects exactly 1 parameter, 2 given in /kunden/296462_33346/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/gigpress/output/gigpress_related.php on line 72

Zurück von der ersten US-Tour … Rüdiger Mund   http://www.ruediger-mund.de/- Frontmann, Sänger und Songschreiber ist nun schon seit vielen Jahren erfolgreich in Deutschland, Europa und seit September 2013 auch in den USA auf Tour, wo er mit dem Banjospieler Andy Glandt erfolgreiche Konzerte (u.a. auch 2 in Nashville) gab. In der RUDI TUEDAY BAND http://www.rudituesdayband.de/  findet er die Erfüllung seiner musikalischen Ambitionen auf dem Gebiet hauptsächlich amerikanischer und roots – orientierter Musik. Hier verwirklicht er seine Songs, die sich diesen Wurzeln verpflichtet fühlen, unter dem Oberbegriff Americana. Zitat: „Ich buche Rudi sehr gern auf ein großes Countryfest, weil er keinen reinen Country spielt “ (Uwe Schimmel – Veranstalter). Das Rezept ist die Energie dieser Band und die gibt es von Rüdiger Mund und seinen Jungs mindestens zu 100%. Bei dieser Musik kann man zuhören, tanzen oder sich einfach anstecken lassen, mal das Kopfkino einzuschalten. Zur authentischen Umsetzung dieser Musik bedarf es natürlich der entsprechenden Instrumente. Neben der klassischen Besetzung für Folk & Roots Rock: Akkustikgitarre, Bass, 3stimmiger Gesang – gibt es Fiddle und Mandoline.

DSC_8794

 Einlass 20Uhr,  Eintritt 5€,  Reservierung  Hans,   05541/9540199    oder Penny cornpickers@gmail.com,  oder  www.cornpicker.de